Mobile Technologien für die Geschäftsprozessoptimierung nutzen

Kurzen Prozess machen

Mobile Business Process Reengineering

Dass mobile Technologien Zeit und Kosten sparen – indem sie zum Beispiel Durchlaufzeiten beschleunigen und Kommunikationswege verkürzen – ist hinreichend bekannt. Dass sie auch das Potenzial haben, die Kerngeschäftsprozesse eines Unternehmens zu optimieren, spricht sich erst langsam herum. Dabei forschen Mobile-Experten schon seit Beginn des Jahrtausends, wie sich der Nutzen von Business Process Management (BPM) und Business Process Reengineering (BPR) auf die mobile Welt übertragen lässt.

Eine neue Meta-Studie der Universität Regensburg1 hat nun die Effekte mobiler Lösungen auf die Geschäftsprozesse in Unternehmen beleuchtet. Im Fokus der Untersuchung standen die Faktoren Zeit, Kosten, Qualität und Flexibilität. Dabei ließen sich für alle untersuchten Geschäftsabläufe Verbesserungen nachweisen – nicht immer für alle vier Faktoren, aber mindestens für jeweils zwei. Einige Beispiele:

  • Im Bereich Logistik profitierten die befragten Unternehmen von einer effizienteren  Ressourcennutzung, verkürzten Transportzeiten, konsistenten Daten und dem Wechsel von  der Stapel- hin zur Echtzeitverarbeitung.
  • Das Marketing konnte Formate und Botschaften gezielter an individuelle Nutzergewohnheiten anpassen und die Interaktion mit der Zielgruppe verbessern.
  • Die Reaktionszeit bei Bestellprozessen stieg deutlich an. In gleichem Maße sank die Fehlerquote bei der Dateneingabe.
  • Bei der Einsatzplanung von Technikern sanken Arbeits- und Wegekosten und die Aufwände für Kommunikation. Der Zeitaufwand für An- und Abfahrt und für administrative Tätigkeiten reduzierte sich drastisch. Die Tourplanung gestaltete sich deutlich einfacher und die Reaktionszeiten im Notfall verbesserten sich.

Nun lassen sich solche Verbesserungen bereits durch die bloße Anbindung mobiler Lösungen an die bestehende Infrastruktur erzielen. Weitaus größer ist das Potenzial für Einsparungen jedoch, wenn ein Unternehmen auch die dahinterliegenden Prozesse optimiert. Dann nämlich lassen sich viele Prozesse deutlich verkürzen und dabei noch weitere Abläufe optimieren.

Diese Änderung für einen einzelnen Prozess umzusetzen, ist vergleichsweise einfach. Will man jedoch seine gesamte Prozesslandschaft mithilfe mobiler Technologien optimieren, wird es schon komplexer. Der folgende ausführliche Hintergrundartikel zeigt auf, wie Unternehmen das Potenzial von mobil-integrierten Geschäftsprozessen ausschöpfen können und was es dabei zu beachten gilt.

Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.

Anrede

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.

 

[1] Universität Regensburg: Effects of Mobile Solutions for Improving Business Processes

Bildquelle: (c) tashatuvango, Fotolia

Kommentare

Noch nicht bewertet

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen