Mit Ecken und Kanten für mehr Sicherheit und Business Intelligence

4 von 5 Sterne, 1 Bewertung

Wie Windows 10 das Geschäftsleben bereichern soll

Windows 10

Ab sofort steht das neue Betriebssystem Windows 10 zum Upgrade parat. Zumindest in der Home- und Professional-Version. Die Business-Editionen werden erst später erhältlich sein. Kostenfrei ist die neue Version nur für private Nutzer. Geschäftskunden sollen laut Microsoft aber zwischen verschiedenen Upgrades wählen können, mit verbessertem Support und neuen Management-Möglichkeiten.1 Neben aufgefrischten Standard-Funktionen bietet das System auch mehr Datensicherheit und Analysetools für Big Data.

Windows 8 war eine Schlappe für Microsoft, daran konnte auch das Update auf die Version 8.1. nichts ändern. Unternehmen konnten der Tablet-optimierten Kacheldarstellung nichts abgewinnen. Das neue Betriebssystem soll das jetzt wieder wettmachen. Viele Funktionen wirken wie ein Flashback in die guten alten Zeiten, andere wiederum bringen Neuerungen, die auch Firmen interessieren dürften. Laut eigenen Aussagen will der Software-Riese Businesskunden ein produktives, einfach zu bedienendes System bereitstellen, mit dem Geschäftskunden ihr Management vereinfachen und ihre sensiblen Daten besser sichern können.2

Edge kommt nicht für jedermann

Eine der markantesten Neuheiten ist der Windows Browser Edge. In der Arbeitsversion noch „Project Spartan“ genannt, soll er aufgeräumter sein als der Explorer. Schnelleres Surfen sowie verschiedene Kommentarfunktionen sollen nicht nur die Nutzung des Internets sondern auch das Arbeiten erleichtern. Allerdings wird der neue Browser nicht allen Firmenkunden zur Verfügung stehen.
Wer sich für die Update-Option Long Term Servicing Branch (LTSB) entscheidet, also dafür nur ausgewählte Neuerungen oder sicherheitsrelevante Fehlerbeseitigung zu akzeptieren, der muss auf Edge verzichten.3 Das gelte auch für Webentwickler eines Unternehmens, so Microsoft. Der Grund hierfür liegt in der Modularität des neuen Betriebssystems. Der neue Browser erhält regelmäßig Updates. Entscheidet sich eine Firma aber für LTSB, verzichtet es damit auf den neuen Browser.

Cortana spricht, plant und analysiert

Das Assistenzprogramm Cortana ist insbesondere Smartphone-Anwendern bekannt. Jetzt ist die Funktion auch in Windows 10 integriert. Der Nutzer kann hierüber verschiedene Aufgaben und Termine anlegen. Cortana erinnert beispielsweise an Meetings und behält dabei sogar die Fahrzeit im Blick, damit Geschäftsleute immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind. Das Programm unterstützt aber ebenso bei der Internetsuche oder Rechenaufgaben.

Microsoft plant, Cortana als Business-Intelligence-Tool für Unternehmen anzubieten.4 Die Sprachassistenz soll unter anderem Aussagen über künftiges Verhalten der Kunden und die Verfügbarkeit von Maschinen treffen können. Die Funktionen dazu sind aber nach aktuellem Stand erst ab Herbst verfügbar.

Welche Neuheiten Windows 10 für IT-Administratoren bereithält, erfahren Sie in dieser Infografik.

Kommentare

4 von 5 Sterne, 1 Bewertung

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen

Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Schreiben Sie uns an
info@businessheute.de