Ertragspotenziale im strategischen Einkauf realisieren

Der Einkauf – das strategische Stiefkind der Finanzdienstleistungsbranche?

Im Einkauf liegt der Gewinn“. Diese alte Kaufmannsweisheit hat sich mittlerweile herumgesprochen – sollte man meinen. Doch weit gefehlt: Noch immer ist er für viele Unternehmen im Finanzdienstleistungssektor eine Art „Blinder Fleck“ im Bereich des Controllings. Bis zur Krise 2008 erzielten Banken, Versicherungen und andere Finanzdienstleister den Löwenanteil ihrer Erträge mit der Zinsspanne. Aber die ist in Zeiten der Null- und Negativzinsen drastisch zusammengeschrumpft. Neue Hebel zur Ertragsoptimierung sind daher gefragt.

Gleichwohl unterschätzen viele Unternehmen noch immer die Bedeutung ihrer Einkaufsaktivitäten im Hinblick auf ihre Ertragskraft. Das legen die Ergebnisse einer Studie zum Einkaufscontrolling des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) nahe. So sehen die Befragten aus der Handels- und Dienstleistungsbranche zwar Einkaufsstrategien wie Rahmenverträge, den Einkauf nach Warengruppen oder e-Procurement als wichtige Säulen eines effizienten Beschaffungswesens an. Gleichzeitig erfolgt die Umsetzung dieser Strategien jedoch häufig im Blindflug: Sowohl bei Rahmenverträgen als auch der elektronischen Beschaffung über Online-Kanäle erfolgt, so die Ergebnisse der Studie des BME, in bis zu 35 Prozent der Fälle noch nicht einmal eine Erfassung der Kosten pro Bestellvorgang. Auch beim Einkauf nach Warengruppen bleibt die Aussagekraft relevanter KPI wie der Preisentwicklung häufig ungenutzt: In 21 Prozent der Fälle werden nach Angaben der in der Studie befragten Unternehmen hierzu keinerlei Daten erfasst.

Eine stark operative Steuerung des Einkaufs, wie er in der Dienstleistungsbranche demnach vorherrscht, unterminiert damit erhebliche Performancepotenziale. Mit validen und vollständigen Daten aus dem ERP-System können diese gehoben werden. Ein Analyse-Tool wie SpendPerformance aggregiert die Einzeldaten und erlaubt dadurch die Festlegung geeigneter strategischer Maßnahmen zur Kostensenkung und -optimierung.

In unserer Checkliste stellen wir Ihnen die häufigsten Fehler im Einkauf dar und welche Gegenmaßnahmen Sie dagegen ergreifen können.

Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.

Anrede

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.

Bildquelle: ©pixabay; stevepb

Kommentare

Noch nicht bewertet

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen

Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Schreiben Sie uns an
info@businessheute.de

Ähnliche Artikel

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden